Immobilienmakler Ausbildungsplattform

Hier erfährst du alles, was du über die verschiedenen Möglichkeiten zur Immobilienmakler Ausbildung wissen musst.
Umfangreich. Informativ. Komplett kostenlos.

Willkommen auf unserem Portal Immobilienmakler-Ausbildung24.de!

Wir wissen, warum du hier bist.

Du möchtest mehr über den Einstieg in die Immobilienbranche erfahren.

Und genau deshalb, haben wir für dich hier Informationen zu den folgenden Themen übersichtlich aufbereitet:

Wie wird man Immobilienmakler?
Welche Möglichkeiten der Immobilienmakler Ausbildung gibt es und brauche ich überhaupt eine Ausbildung?
Was hat es mit der Ausbildung zum Immobilienkaufmann auf sich?
Wie viel Geld kann man als Immobilienmakler verdienen?

... und vieles mehr!

Bevor wir dir die wichtigsten Informationen zur Immobilienmakler Ausbildung anfangen, wollen wir dich noch auf ein kostenloses Buch, welches wir quasi als "Pflichtlektüre" ansehen, hinweisen.

Immobilienmakler Ausbildung auf einem Blick

Das wichtigste auf einem Blick zusammen gefasst

Als Immobilienmakler arbeitest du in einem der abwechslungsreichsten Berufen Deutschlands, hast sehr viel Kundenkontakt und dein Gehalt ist zum großen Teil erfolgsabhängig. Neue Gesetze haben die komplette Branche durchgeschüttelt, doch erfolgreiche Makler werden weiterhin benötigt und können sehr gutes Geld verdienen.

Diese Eigenschaften brauchst du um erfolgreich als Immobilienmakler durchstarten zu können!

Wir senden dir eine PDF mit den wichtigsten Eigenschaften, die du als angehender Immobilienmakler mitbringen solltest direkt an deine Email Adresse.

Ausbildung:

Wichtig: In Deutschland kann jeder Immobilienmakler werden, man braucht keine offizielle Ausbildung dafür! Man braucht nur eine behördliche Erwerbserlaubnis und muss den unter §34c Abs. 3 angegebenen Bedingungen entsprechen. Mehr dazu findest du weiter unten auf der Seite!

Hat man jedoch keine Ahnung von der Immobilienbranche, wird man es schwer haben und sehr wahrscheinlich finanziell nicht erfolgreich sein. Damit du eine Chance hast erfolgreich zu werden, solltest du entweder eine reguläre Ausbildung zum Immobilienkaufmann oder ein Fernstudium absolvieren. Hier auf einem Blick die Vorteile der verschiedenen Wege:

Immobilienkaufmann

Reguläre IHK Ausbildung

  • Ausführliche Wissensvermittlung
  • Ausbildung ist vergütet
  • Ausbildung dauert 3 Jahre

Die reguläre IHK Ausbildung zum Immobilienkaufmann bietet sich vor allem für junge Leute direkt nach dem Schulabschluss an.

Empfehlung
Wir verfassen gerade ein Buch, welches die zeigt, wie die Ausbildung zum Immobilienmakler im Detail abläuft.

Das Buch wird umfassende Informationen über sämtliche Lehrinhalte der dreijährigen IHK Ausbildung enthalten und so einen schönen Überblick bieten.

Anleitung

Fernstudium

Unkonventionelle Alternative

  • Ortsunabhängig - berufsbegleitend - schnell
  • Hervorragende Grundlage
  • Ausbildung kostet Geld

Ein Fernstudium ist eine tolle Alternative für alle, die derzeit schon einen anderen Beruf ausüben oder ihre Ausbildung beschleunigen wollen.

Empfehlung
Jeder der etwas mehr über das Fernstudium erfahren will, sollte sich die kostenlosen Informationen der Fernkursanbieter anschauen.

Dabei bekommt man einen tollen Einblick über die Inhalte, die Preisgestaltung und die Förderungsmöglichkeiten bzw. Stipendien.

Anleitung

Wie gesagt, das ganze hier ist erstmal ein kurzer Einblick in das Thema. Weiter unten auf der Seite werden wir deutlich detaillierter in das Thema einsteigen. Lass uns die Informationen noch mal kurz zusammen fassen:

Du weißt durch unsere kostenlose PDF schon, welche Eigenschaften im Berufsalltag wichtig sind.
Du weißt, dass momentan (Stand Sommer 2016) theoretisch jeder in Deutschland auch ohne Ausbildung als Immobilienmakler werden kann. (Dazu haben wir noch ein eigenes Kapitel direkt im Anschluss)
Du weißt, dass wir jedem empfehlen sich dennoch Fachwissen anzueignen und hast auch die beiden wichtigsten Wege zur Ausbildung (IHK-Ausbildung und Fernstudium) kennengelernt und dir auch die kostenlosen Informationen beim Fernkursanbieter ILS heruntergeladen und durchgelesen.

Damit weißt du schonmal mehr als 90% der Bevölkerung in Deutschland.

Als nächstes sollten wir kurz über das liebe Geld reden...

More...

Verdienstmöglichkeiten

Zu guter Letzt noch ein kurzer Einblick in das zu erwartende Immobilienmakler Gehalt.

In der Regel besteht das Gehalt aus einem fixen Anteil und einem hohen flexiblen Anteil. Für jedes vermittelte Objekt erhältst du als Makler eine Provision, die einfach gesagt auf dein Fixgehalt mit drauf kommt. Die Höhe der Provision hängt dabei vor allem vom Objektwert ab, sprich für eine teure Villa erhältst du eine größere Provision als für die Vermittlung einer kleinen Mietwohnung.



Auf Grund dieser Flexibilität ist es schwer vorherzusagen, wie hoch dein Gehalt letztendlich ausfallen wird. Gute Makler werden die von uns hier genannten Richtwerte übertreffen können, während unerfolgreiche Makler kaum mehr als ihr Fixgehalt verdienen.

Alle Angaben sind Brutto-Monatsgehälter.

Ausbildung

1. Ausbildungsjahr:  780 Euro
2. Ausbildungsjahr:  890 Euro
3. Ausbildungsjahr: 1000 Euro

Einstiegsgehalt

Etwa 1000 Euro fix, mit Provision solltest du auf mehr als 2000 Euro kommen. Je nach deinen Fähigkeiten bzw. Erfolg, kann auch mehr Gehalt möglich sein.

Durchschnittsgehalt

Später in deiner Berufslaufbahn sollte dein Gehalt deutlich ansteigen. Je nachdem wie du dich entwickelst, sollten 50.000 Euro im Jahr, also etwas mehr als 4000 Euro im Monat, durchaus im Bereich des möglichen liegen. Natürlich hängt das davon ab, in welcher Region Deutschlands du tätig bist und welche Art von Immobilien du vermittelst. Mit einem eigenem Maklerbüro und angestellten Maklern sind natürlich noch mal ganz andere Einkommensverhältnisse möglich.

Nachdem du dir hoffentlich mit diesen Informationen schon einen guten ersten Einblick verschaffen konntest, werden wir jetzt nochmal einen Schritt zurück machen und uns die verschieden Optionen Immobilienmakler zu werden noch mal genauer anschauen.


Der erfahrene Immobilienexperte Alex Fischer bietet derzeit ein tolles Buch kostenlos (man muss nur für den Versand zahlen) an. Obwohl der Titel und die Aufmachung etwas reißerisch wirken, können wir das Buch wirklich jedem Immobilieninteressierten nur ans Herz legen!

Die hochwertigen Inhalte beinhalten dabei nicht nur Tipps für Erfolg in der Immobilienbranche, sondern vielmehr auch zahlreiche Elemente der Persönlichkeitsentwicklung. Der tolle Inhalt kombiniert mit dem Preis (kostenlos + Versandkosten), hat dafür gesorgt, dass dieses Buch gerade ordentliche Wellen in der Immobilienbranche schlägt.

Was die Arbeit als Immobilienmakler auszeichnet

Nachdem du nun mehr über die Ausbildung erfahren und dir die Informationen über das Fernstudium heruntergeladen hast, wollen wir dir kurz noch die einige Vorteile des Immobilienmakler Berufes aufzeigen.

Kundenkontakt
Du wirst ständig unter Menschen sein und tolle Kontakte schließen.

Abwechslung
Keiner deiner Arbeitstage wird dem anderen gleichen.

Verdienst
Ein erfolgreicher Immobilienmakler kann sehr viel Geld verdienen.

Kein Bürojob
Du wirst nicht nur im Büro arbeiten sondern auch viel Zeit draußen verbringen.

Weiterbildungsmöglichkeiten
Entwickle deine Karriere in die von dir gewünschte Richtung.

Viele Chancen
Du kannst dein eigener Chef sein, Angestellte einstellen und dein Geschäft wachsen.

Kann wirklich jeder Immobilienmakler werden? Was sagt das Gesetz dazu?

Um es kurz zu machen:

Ja, jeder kann Immobilienmakler werden. Man braucht keine formale Ausbildung dazu.

Es gibt ein paar Voraussetzungen wie z.B. die Gewerbeerlaubnis (sieht unseren Beitrag am Ende der Sektion), aber im großen und ganzen gibt es kaum Einschränkungen und jeder kann relativ einfach Immobilienmakler werden. Das führt dazu, dass es einige schwarze Schafe gibt, die in der Immobilienbranche tätig sind. Diese verfolgen nicht das Wohl der Kunden, sondern versuchen nur kurzfristig ihr eigenes Einkommen zu erhöhen. Leider ziehen diese schwarzen Schafe den Ruf der ganzen Branche herunter, weshalb wir entschieden dagegen sind ohne jegliche Ausbildung als Immobilienmakler tätig zu werden, nur um schnell Geld zu machen.

Aus diesem Grund gibt es auch derzeit auch Überlegungen, einen Fachkenntnisnachweis verpflichtend zu machen. Allerdings wurde dies bisher noch nicht umgesetzt.

Man muss als Immobilienmakler zumindest die Grundlagen verstehen um seinen Kunden dabei zu helfen die richtige Entscheidung zu treffen. Ein Fernstudium reicht hierzu vollkommen aus. Meist geht es bei den Kunden um eine der wichtigsten Entscheidungen in deren Leben, weshalb es unverzeihlich ist, wenn man diese Kunden auf Grund von falsche Motivation oder schlicht fehlendem Fachwissen falsch berät. 

Detaillierte Informationen über die benötigte Erlaubnis gemäß $ 34c der Gewerbeordnung

Was ist das richtige für mich? Eine "normale" IHK Ausbildung über drei Jahre oder ein Fernstudium?

Das ist eine gute und wichtige Frage.

Es gibt hier auch kein wirkliches richtig und falsch und vor allem solltest du unsere Empfehlungen nicht blind befolgen. Denke in Ruhe darüber nach, schließlich geht es hier um deine Karriere.

Daher solltest du dir die Zeit nehmen, dich kurz über ein Fernstudium zu informieren.

Anleitung:
So erhältst du einfach kostenlosen Zugang zu weiteren Informationen (wie z.B. Kosten des Fernstudiums, Ablauf, Inhalte) über ein Fernstudium

Eine dreijährige IHK Ausbildung, bietet sich an wenn:

  • du frisch von der Schule kommst
  • du keine weitere Einkommensquelle hast
  • du kein Problem damit hast, der normalen Struktur von Berufsschule und Ausbildungsbetrieb zu folgen
  • dich die vielen weiteren potentiellen Tätigkeitsbereiche eines Immobilienkaufmanns interessieren

Ein Fernstudium bietet sich an, wenn:

  • ​du schon etwas weiter in deinem Leben bist, aber schnell in die Immobilienbranche einsteigen willst
  • du gerade einen anderen Beruf ausübst und die Ausbildung gerne berufsbegleitend machen möchtest
  • du gerne in deinem eigenem Tempo lernst und dich von den Strukturen der Berufsschule nicht "aufhalten" lassen willst
  • du nicht darauf angewiesen bist während der Ausbildung Geld zu verdienen

Es sollte dir inzwischen bewusst sein, dass es ohne Ausbildung eigentlich nicht geht. Die Immobilienbranche ist hart und braucht sicher nicht noch mehr dubiose schwarze Schafe! Mit der Ausbildung zum Immobilienkaufmann machst du wenig falsch. Falls du aber weißt, dass der Beruf des Immobilienmaklers das richtige für dich ist, du schon etwas älter bist und quasi eine Art "Umschulung" machen willst, dann ist das Fernstudium die richtige Wahl für dich.

Ausbildung zum Immobilienkaufmann mit IHK Abschluss

Die Dauer einer IHK Ausbildung zum/zur Immobilienkaufmann/-frau beträgt 3 Jahre und wird als Dual-Ausbildung sowohl in einer Berufsschule, als auch in einem Ausbildungsbetrieb absolviert. Grundvoraussetzung für die Ausbildung ist mindestens der Realschulabschluss. Diese Ausbildung wird vom IVD, dem Immobilienverband Deutschland als Qualifikationsmindestmaß für Immobilienmakler vorgeschlagen. Immobilienkaufleute sind vielfältig einsetzbar und können in verschiedenen Bereichen der Immobilienwirtschaft arbeiten. Sie können beispielsweise in einem Maklerbüro arbeiten. Durch ihre Ausbildung besitzen sie fundiertes Wissen im Bereich des Grundstücks-, Miet- und Baurecht, sowie des Bauvertragsrechts und Steuerrecht. Besichtigung von Immobilien und daraus resultierende Kalkulation von Angebotspreisen gehört zu ihren Tätigkeiten und können sich darüber hinaus auch professionell um Vermarktung und Kundenkontakt kümmern. Ebenfalls finden wir Immobilienkaufleute bei Neubau und Sanierungsprojekten. Es ist ihnen möglich, bei der Planung und Betreuung zu unterstützen. So arbeiten sie beispielsweise Bauaufträge aus, informieren über Finanzierungsmöglichkeiten und führen Wirtschaftlichkeitsberechnungen durch.

Ein weiteres Feld in dem sie tätig sind, ist die Immobilienverwaltung. Hier werden sie für die Betreuung der Immobilien eingesetzt und sind dafür zuständig, dass diese gewinnbringend und adäquat vermietet werden. Ihnen obliegt die Auswahl geeigneter Mieter und der Abschluss von Mietverträgen. Daneben überwachen sie die Mietzahlungen und erstellen die Nebenkostenabrechnungen. Gibt es Mängel in den Wohnungen, stehen Sie den Mietern hier als Ansprechpartner zur Verfügung und organisieren Reparaturen und Beauftragen Firmen zur Behebung der Mängel. Bereiche wie Versicherungsschutz, Stromverträge etc. gehören ebenfalls zu ihren Aufgaben und die stete Beachtung der Wirtschaftlichkeit. Mehr Informationen über die Ausbildung und Arbeit als Immobilienkaufmann bzw. Immobilienkauffrau erhalten Sie, wenn Sie den Links folgen.

Abschluss zum geprüften Immobilienmakler

Einige deutsche Fernuniversitäten bieten Studiengänge zum geprüften Immobilienmakler an. Der Studiengang erfordert keine gesetzlich vorgeschriebenen Berufsvoraussetzungen. Allerdings sind Kenntnisse und Erfahrungen im kaufmännischen Bereich von Vorteil.
Bedenken sollte man auch, dass es gesetzliche Vorgaben gibt, um überhaupt als Immobilienmakler zugelassen zu werden. Insofern darf es beispielsweise innerhalb der letzten fünf Jahre zu keiner Verurteilung wegen Veruntreuung, Betrug o.ä. gekommen sein. Das Fernstudium dauert in der Regel 12 bis 20 Monate – abhängig von der Zeit, die Sie ins Studium investieren können.
Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand: Ein Fernstudium kann individuell organisiert werden, ist zeit- und ortsunabhängig und man kann es auch neben Beruf und Familie erfolgreich absolvieren.
Falls auch sie mit dem Gedanken spielen ein Fernstudium machen zu wollen, dann sollten Sie sich im kostenlosen Service- und Downloadbereich von dem Fernkursanbieter ILS.de unverbindlich anmelden (Preise & Downloads anklicken und kostenlos anmelden), wo Sie die aktuellen Studiengebühren, individuelle Förderungsmöglichkeiten sowie vertiefende Informationen zu Lehrgangsaufbau und -ablauf finden, umschauen.  Zudem gibt es dort ein 16 seitiges E-Book zum kostenlosen Download, mit weiteren Informationen sowie einer Schnupper Lektion aus dem eigentlichen Kurs.
Die dortigen Informationen sind komplett kostenlos und unverbindlich zugänglich, weshalb wir jedem Interessierten empfehlen sich dort umzusehen und weiter zu informieren. Klicken Sie dort einfach auf Preise & Downloads um Zugang zu erhalten. Zum kostenlosen Service- und Downloadbereich. (Unverbindlich weitere Informationen zum Immobilienmakler Fernstudium)

Arbeiten als Immobilienmakler ohne Ausbildung

Im Grunde kann jeder als Immobilienmakler arbeiten, der hierfür eine Genehmigung der Kreisverwaltung erteilt bekommt. Eine abgeschlossene Ausbildung im Immobilienbereich ist dafür nicht notwendig.  Doch bitte überlegen Sie sich genau, ob Sie sich dieser Aufgabe ohne fundierte Ausbildung gewachsen fühlen. Der Erfolg eines Immobilienmaklers beruht zu großen Teilen auf der Möglichkeit zur Vertrauensbildung zwischen Makler und Kunden. Vertrauen fasst man, wenn man sich kompetent und professionell betreut fühlt. Wie Sie bereits lesen konnten, benötigt ein Immobilienmakler umfassende Kenntnisse im Bereich der Immobilien, Marktwerte und vor allem Rechtskenntnisse. Nur wer über diese Kenntnisse verfügt, schützt sich selbst vor Haftungsansprüchen.

Aufgaben der Immobilienkaufleute auf einen Blick:

  • Der Bau von Immobilien, deren Sanierung und Modernisierung: Planung von Bau-, Sanierungs- oder Modernisierungsprojekten bei Gewerbe-Immobilien und Privathäusern, Kostenprüfung, Begleitende Aufgaben während der Bauphase, Ermittlung von Preisen, Beratung und Beachtung bei historischer Bausubstanz.
  • Vermittlung, Kauf und Verkauf von Immobilien: Einholung von Angeboten, Kundenakquise und -kontakt, sowie das Führen von Verkaufsverhandlungen.
  • Vermietung und Verwaltung von Wohneigentum, Gewerbeobjekten und Häusern: Auswahl von geeigneten Mietern, Organisation von Besichtigungen, Abschluss von Mietverträgen, Wohnungskündigungen, Planung und Organisation von Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten, Beratung von Mietern und Eigentümergemeinschaften, Erarbeitung von Wirtschaftsplänen, Aufgaben im Bereich der Buchführung.
  • Tätigkeiten rund um´s Marketing: Beobachtung des Immobilienmarktes und dessen Trends, Beurteilung der Auswirkungen und ggf. Ausarbeitung von neuen Konzepten, Planung und Organisation von Werbemaßnahmen.
  • Kundenberatung bzgl. der Finanzierung des Bau- oder Kaufvorhabens: Erstellen von Finanzierungsplänen und Abwicklung von Finanzierungen mit Banken.
  • Tätigkeiten im Bereich der Buchführung: Abwicklung von Zahlungsverkehr, Controlling, Überwachung von Mietzahlungen, Mitarbeit bei Aufgaben rund um die Jahresabschlüsse.
  • Verwaltungstätigkeiten: Erledigung von Schriftverkehr, Führen von Telefonaten mit Kunden, Ämtern, Banken etc.

Studium der Immobilienwirtschaft

Ein Studium der Immobilienwirtschaft kann an Berufsakademien oder auch an Hochschulen absolviert werden und beinhaltet ein umfassendes Spektrum von aus   Architektur, Wirtschaftswissenschaften und Bauingenieurwesen. Ebenfalls werden hierfür Fernstudiengänge angeboten. Für das Studium der Immobilienwirtschaft stehen Ihnen der Abschluss des Bachelors (Bachelor of Science) und der Master (Master of Science) zur Auswahl. Die Zulassungsvoraussetzungen können je nach Akademie oder Fachhochschule variieren. Gelehrt werden unter Anderem umfassende Inhalte aus den Bereichen:

  • Betriebswirtschaftslehre, Investition und Finanzierung, Wirtschafts- und Finanzwissenschaften, sowie wie Buchhaltung.
  • Bauverfahren, Flächenregulierung und Instandhaltung, sowie Bautechnik
  • Rechtswissen in den Bereichen zivil öffentliches Baurecht, Steuerrecht, Mietrecht etc.
  • Immobilienmanagement
  • Wertermittlung, Standort- und Marktanalyse

Wer sich für das Studium der Immobilienwirtschaft entscheidet, erwarten hinterher vielfältige Möglichkeiten der Auswahl eines Arbeitsfeldes. Auf Grund der umfangreichen Studieninhalte, stehen Ihnen die Türen in allen Bereichen rund um das Thema Immobilien offen. Mehr Informationen zum Studium der Immobilienwirtschaft.

Weiterbildung zum geprüften Immobilienfachwirt (IHK)

Immobilienkaufleuten steht der Weg zum geprüften Immobilienfachwirt (IHK) offen. Hierfür werden Vorbereitungskurse bei verschiedenen Bildungsinstituten angeboten, die berufsbegleitend absolviert werden können. Im Anschluss daran, legen Sie eine schriftliche und mündliche Prüfung bei der IHK ab. Die Kosten für diese Weiterbildung sind nicht unerheblich, aber lohnenswert für Ihre Zukunft. Oftmals bieten die Bildungsinstitute die Möglichkeit zur Ratenzahlung an. Darüber hinaus sollten Sie sich informieren, ob es in Ihrem Bundesland Fördermöglichkeiten gibt, die Sie in Anspruch nehmen können. Auch beachten sollten Sie, dass Weiterbildungskosten in gewissem Maße steuerlich absetzbar sind. Noch besser sieht es aus, wenn Sie Inhaber eines Bildungsgutscheins der Agentur für Arbeit sind – dann besteht die Chance, dass Sie eine 100%ige Förderung hierfür erhalten. Sollte Ihnen weder durchs Bundesland noch durchs Arbeitsamt eine Fördermöglichkeit zur Verfügung stehen, fragen Sie beim für Sie zuständigen Landratsamt an, ob dort die Möglichkeit eines Meister-BAföGs besteht. Im Vorbereitungslehrgang zum Immobilienfachwirt vermittelt man Ihnen Fachwissen rund ums Immobilienmanagement. Hierzu gehört die Erstellung von Immobilienkonzepten, sowie die Erarbeitung von Konzepten zur Vermarktung, zum Verkauf, zur Vermietung und Bewirtschaftung von Immobilien. Gelehrt werden unter anderem

  • Steuerung von Unternehmen
  • Personalwirtschaft und -führung
  • Arbeitsorganisation
  • Bewirtschaftung von Immobilien
  • Projektmanagement bei Bauvorhaben
  • Tätigkeit als Makler
  • Beurteilung und Vertrieb von Immobilien

Hier finden Sie mehr Informationen zum Immobilienfachwirt.

Umschulung zum Immobilienkaufmann

Auch Umschulungen zum Immobilienkaufmann sind möglich. Wenn Sie das Berufsfeld interessiert, sollten Sie sich über die Möglichkeiten einer Umschulung näher informieren, denn das Berufsfeld des Immobilienkaufmann hat gute Zukunftsaussichten und die Möglichkeit für Weiterbildungen und Spezialisierungen ist vielfältig. Sollten Sie also Interesse haben, besprechen Sie die Möglichkeit einer Umschulung zum Immobilienkaufmann unbedingt mit Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit. Hier besteht nämlich die Chance, dass die Umschulung vom Amt gefördert wird, sofern Sie die Voraussetzungen für den Erhalt eines Bildungsgutscheins erfüllen. Umschulungsmaßnahmen zum Immobilienkaufmann werden von Bildungsinstituten und als Fernstudium angeboten, die mit einer stattlichen Prüfung bei der IHK abschließt. Ein Fernstudium wäre vor allem dann sinnvoll, wenn Ihnen örtlich kein Zugang zu einem Bildungsinstitut zur Verfügung steht, dass diesen Lehrgang anbietet. Die Dauer der Umschulung variiert bei den verfügbaren Bildungsinstituten, dauert aber in der Regel zwischen zwei und drei Jahren. (weiterer Artikel über die Umschulung zum Immobilienkaufmann mit mehr Informationen)

Verdienstmöglichkeiten als Immobilienmakler

Der Beruf des Immobilienmaklers ist einer der Berufe bei dem das Einkommen sehr variiert. Es ist abhängig davon, ob Sie als selbstständiger Immobilienmakler arbeiten, oder als solcher bei einem Maklerbüro angestellt sind. Darüber hinaus ist hängt es vom Talent und Engagement des Einzelnen ab. Je verkaufstüchtiger Sie sind, um so höher wird Ihr Gewinn sein. Als selbstständiger Immobilienmakler erhalten Sie bei erfolgreichem Vertragsabschluss eine Provision. Diese beträgt bei Mietwohnungen ca. 2,38 Monatsmieten.

Verkaufen Sie Häuser, so liegt hier die Verkaufsprovision bei ca. 6% des Verkaufspreises. Wenn Sie als Angestellter bei einem Immobilienmakler arbeiten, erhalten Sie monatlich ein fest vereinbartes Gehalt. Darüber hinaus erhalten Sie auch einen Anteil an der Provision für Objekte, die Sie vermittelt haben.

Einen Unterschied im Verdienst macht daher auch aus, in welchem Preissegment Sie als Makler tätig sind – je gehobener und teurer die Immobilie, um so höher die Provision. Insofern sollten Sie bei Gründung eines Maklerbüro´s Energie in die Ermittlung des Standortes investieren. Die Mietpreise und Preise für Häuser und Grundstücke variieren stark – Frankfurt am Main ist teurer als Schotten, daher sollte man sich gut überlegen, wo sich das Etablieren eines Maklerbüro wirklich lohnt und wo Sie den Gewinn erwarten können, den Sie sich wünschen.

Sonstiges Wissenswertes:

  • Wer sich als Immobilienmakler selbstständig macht, sollte sich umfassend über eine berufliche Haftpflichtversicherung informieren, um bei Haftungsansprüchen abgesichert zu sein.
  • Beachtung des Gesetzes zur Regelung der Wohnungsvermittlung, wonach der Immobilienmakler nur dann Wohnraum anbieten darf, wenn dies vom Vermieter beauftragt wurde.
Mit Unterstützung von einigen Immobiliensachverständige.

Indem Sie weiter diese Seite nutzen, stimmen Sie der Nutzung von "Cookies" zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen